Wie häufig ärgern Sie sich auf dem Bau?

Quer durch das Land für eine halbe Stunde auf der Baustelle.
Hingefahren zur Installation, nur um festzustellen dass nichts passt.
Lieferung angekommen, nur weiß keiner bescheid...

Tickt die Uhr schon lauter?

Vielleicht war es das Wetter, oder das Bauamt, oder ... sonst irgendwer. Vielleicht war es schlampig, vielleicht ging es nicht anders? Oder doch das Material?

Perfekt ist keiner, vor allem kein Plan.

Der Installateur ist endlich da...

Der Rohrleitungs-Installateur Herbert Sorglos trifft auf der Baustelle ein und stellt fest, dass die bisher eingebauten Anschluss-Stutzen nicht dem vereinbarten Durchmesser entsprechen.

Ärgerlich nimmt Herr Sorglos sein Handy, fotografiert den Mißstand und schickt eine MMS an eine spezielle Nummer 812345678 seines Bautickers mit der Nachricht, welcher Stutzen vereinbart war und welche anderen Rohre er jetzt braucht bzw. besorgt.

Keiner da, niemand weiß bescheid

Eine große Lieferung Beton trifft auf der Baustelle ein. Keiner wusste davon, der Fahrer Rudi Sammler sucht verzweifelt einen Ansprechpartner, und selbst wenn, wohin mit der Ladung? Er ruft in der Zentrale die Sekretärin Frau Morgenwohl an und bittet um schnelle Unterstützung.

Frau Morgenwohl tickert sofort die Anfrage per Browser in den Bauticker und versucht dann direkt ein, zwei weitere Ansprechpartner für das Bauprojekt anzurufen.

Der projektierende Bauleiter

Bauleiter Wohlfahrt hat die Aufsicht über mehrere Projekte. Er protokolliert die Aufgaben, den aktuellen Baustatus und nimmt auch viele informelle Gedanken und Überlegungen über die Baustellen auf.

Dafür fotografiert er viel mit einem Smartphone. In den Fotos sind Datum/Uhrzeit und GPS-Daten gespeichert.

Außerdem nimmt er kurze Audio- und Video-Memos zu den Baustellen mit dem Handy auf und schickt diese dann entweder direkt vom Handy oder abends per Computer in den Bauticker.

Filialgeschichten

Die Monteure treffen mit ihren LKWs in der zukünftigen Retail-Filiale ein. Nach einem kurzen Blick ist allen klar, die Filiale kann noch nicht mit den Fertigmodulen eingerichtet werden. Zum Einen ist der Boden noch nicht gelegt, und die Beleuchtung und Verkabelung scheint auch nicht plangerecht zu sein.

Der Junior der Truppe, Sebastian Pfeffer schießt ein paar Fotos und sendet das MMS an den Bauticker - mit der dringenden Aufforderung um Anweisung. Frau Morgenwohl liest den Bauticker immer nebenbei und erkennt sofort, dass hier Handlungsbedarf ist. Sie informiert ihren Chef, Herrn Immergut und macht sich gleich daran die beiden Firmen zu kontaktieren: Bodan Bau GmbH, welche den Boden verlegen sollte und Schattenwerk Co KG für die Verkabelung / Beleuchtung.